Moin Moin, Salam, Hallo, Tungjatjeta, Hey,

Wir sind jetzt nicht mehr neu hier und fühlen uns immer noch wohl, so langsam setzt bei uns allerdings die Pubertät ein und das macht den Umgang mit unseren Lernbegleiter*innen und Mentor*innen nicht immer leicht für uns.
Was uns nach wie vor gut gefällt an unserer noch fast neuen Schule, ist, dass jeder seinen eigenen Arbeitsplatz hat, wobei die meisten von uns lieber im Team oder in Gruppen arbeiten. Die Lernlandschaft ist toll, sehr gerne nutzen wir die Lernkojen; hier kann man auch mal laut quatschen, ohne dass es irgendjemanden stört.
Unser Jahrgang nennt sich „Kontinente“, wir bestehen aus den Gruppen Asien, Amerika und Afrika, unsere Mentorinnen sind Frau Lindemann, Frau Rießelmann und Frau Schiemann, unser Mentor Herr Onken. Dann gibt es noch eine Menge Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter wie z.B. Frau Raudisch, Herrn Ewert, Herrn Nörtemann (ist auch der Teamchef), Herrn Timmermann und Herrn Seis sowie Frau Haacke, die bei uns ihren Bundesfreiwilligendienst macht.
Des Weiteren unterstützen die Inklusionskräfte Frau Gohlisch, Frau Mörs und Frau Uphoff einzelne Schüler unseres Jahrgangs.
Ende des letzten Schuljahres waren wir auf Jahrgangsfahrt in Greifswald an der Ostsee, das war wirklich wunderschön. Hierzu gibt es hier auf der Homepage auch einen Bericht von uns mit vielen Fotos.
Bis zur nächsten Fahrt müssen wir uns nun noch so 2 Jahre gedulden, wir sind schon gespannt, wohin die Reise dann geht.
Im September startet unser Tanzprojekt mit de loopers, das sind Choreographen aus Bremen, die gebürtig aus Holland und Spanien kommen, das wird eine interessante und sicher auch anstrengende Woche. Am 22. September ist dann unsere große Aufführung in der Stadthalle in Osterholz-Scharmbeck, dazu ist jeder kostenlos eingeladen.
Außerdem hat ein Teil unseres Jahrgangs zurzeit ein spannendes Theaterprojekt an jedem Dienstagnachmittag. Hierbei geht es um eine Zusammenarbeit mit einem Kindergarten und einer Grundschule. Am Ende wird es hier eine große gemeinsame Aufführung geben.
Am Montag- und Donnerstagnachmittag werden Arbeitsgemeinschaften wie Samba, Boxen, Kochen und Backen, Lego, Fußball, Medien, Schulband, Kreativwerkstatt, usw. angeboten, am Dienstag- und Mittwochnachmittag ist für alle von uns verpflichtend Nachmittagsunterricht.
Montags gibt es bei uns den Morgenkreis, in dem wir uns über unser Wochenende erzählen oder andere Dinge besprechen und freitags haben wir dann immer einen Abschlusskreis, bei dem wir den sogenannten Klassenrat einsetzen. Hier werden unsere Probleme und Streitigkeiten untereinander geklärt, das ist eine gute Sache.
Insgesamt gehen wir gerne zur Schule, das Gebäude ist toll, die Menschen sind freundlich. Wir haben gute Mentor*innen und Lernbegleiter*innen.
Und falls wir mit denen mal nicht so gut zurechtkommen, können wir auch zu Frau Schulze oder Herrn Schumacher, das sind unsere Sozialarbeiter.
Und wenn ihr Fragen habt, wendet euch an uns, die Jahrgangssprecher.