Der 8. Jahrgang trägt Namen von großen Ozeanen, der Atlantische Ozean (Atlantik), der Indische Ozean (Indik), der Pazifische Ozean (Pazifik) und das Nordpolarmeer (Arktik). Alle Mentoren und Lernbegleiter unseres Jahrgangs bilden ein Team und decken fast den gesamten Unterricht ab.

Unser Team
Den Atlantik leiten Frau Seegert und Frau Höpfner. Frau Höpfner unterrichtet Franzö-sisch und Sport, Frau Seegert erteilt Mathematik und Naturwissenschaften. Der Atlantik wird zusätzlich von einer Förderschulkollegin, Frau Brehme, stundenweise begleitet.
Der Indik wird von Herrn Trieglaff geleitet. Er erteilt Mathematik, Wirtschaft und Gesellschaftswissenschaften (GSW).
Den Pazifik leitet Frau Möckel. Frau Möckel erteilt überwiegend Englisch und GSW.
Der Arktik wird von Herrn Austin geleitet. Er unterrichtet Englisch und GSW.
Frau Rodnizki unterrichtet Deutsch, Werte und Normen und Kunst. Weiterhin unterstüt-zen uns noch Frau Johansson im Fach Wirtschaft und Textiles Gestalten und Herr Driemeyer in den naturwissenschaftlichen Fächern.
Fächer, die nicht durch das Team abgedeckt werden können, werden von Kolleginnen und Kollegen aus anderen Teams unterrichtet.
Unser Team wird außerdem von Herrn Schumacher (Sozialpädagoge), Frau Schulze (Sozialpädagogin) und von Herrn Pukies, einer Bundesfreiwilligen-Kraft, tatkräftig unter-stützt.

Standort/ Räume
Unsere Räumlichkeiten befinden sich im Schulgebäude, Am Barkhof 7, in der Lernlandschaft 4 im 3. Obergeschoss. Der Jahrgang 8 besitzt 3 „Input - Räume“, in denen Unterrichtsinhalte vermittelt werden. Weiterhin stehen uns 2 Lernkojen, Arbeitsräume für Differenzierung oder Kleingruppen, zur Verfügung. Von den Inputs gibt es eine direkte Verbindung zur „Lernlandschaft“ (LL). Hier hat jede Schülerin/ jeder Schüler einen eigenen Arbeitsplatz. In leiser Arbeitsatmosphäre (nur Flüsterton erlaubt) werden die Lerninhalte selbstständig bearbeitet.

Unterricht
Im „Lernjournal“ wird dokumentiert, wie gearbeitet wird: Was ist mein Wochenziel? Was war mein Erfolg der Woche?
Die konsequente Arbeit mit dem Lernjournal soll die Kinder dabei unterstützen, selbst-ständiges Lernen zu lernen, d.h. das Lernen zu planen und zu reflektieren.
Das Lernjournal wird wöchentlich von den Mentoren/ Lernbegleitern kontrolliert und dient gleichzeitig zur Information für die Eltern, denn es wird von den Schülerinnen und Schülern am Wochenende mit nach Hause genommen. Die Eltern haben dann Gelegenheit, sich über die Arbeit ihrer Kinder zu informieren und bestätigen dies mit ihrer Unterschrift.
An einem bestimmten Wochentag finden fächerübergreifende Projekte statt. Im letzten Schuljahr wurde ein „Wasser-Projekt“ durchgeführt. Es wurden Meerestiere aus Pappmaché hergestellt, die Wasserqualität eines heimischen Baches untersucht und die Eigenschaften von Wasser kennen gelernt, sowohl unter physikalischen als auch unter sportlichen Gesichtspunkten. Thematisch eng verknüpft mit den jeweiligen Projekten sind Ausflüge zu außerschulischen Lernorten.
In Zusammenhang mit dem Projekt „Umwelt – Wetter – Klima“ fand ein Besuch im Klimahaus in Bremerhaven statt und auch unsere Klassenfahrt nach Borkum hatte einen Bezug zur „Nordsee“ und zum Naturpark „Niedersächsisches Wattenmeer“. Die Schülerinnen und Schüler lernten „hautnah“ verschiedene typische, im Watt vorkommende, Pflanzen und Tiere kennen und sie erstellten einen kleinen Reiseführer von Borkum.

Zu einem festen Ritual gehört an jeweils einem Tag in der Woche der Morgenkreis, hier werden Probleme erörtert, Umgang mit Regeln besprochen und organisatorische Dinge geklärt. Freitags, im Abschlusskreis, wird die vergangene Woche reflektiert.

Weitere Informationen zum Konzept und zum Leitbild entnehmen Sie bitte den Links auf der Homepage!