Die Schule ist nach zeitgemäßen architektonischen und baubiologischen Erkenntnissen gebaut. Das Raumklima beeinflusst das Lernklima.

  • Die Jahrgangskonzeption bedingt die Raumkonzeption der Schule.
  • Jeder Jahrgang bildet eine soziale und räumliche Einheit, die zur übrigen Schule einerseits abgegrenzt andererseits offen ist. Das Verhältnis zwischen Offenheit und Geschlossenheit wird durch die pädagogische Zielsetzung bestimmt und lässt sich je nach Bedarf flexibel gestalten.
  • Die Lernräume sind so gestaltet, ausgestattet und möbliert, dass sie den Qualitätsmaßstäben einer gesundheits- und kommunikationsfördernden Lernraumgestaltung entsprechen.
  • Das Außengelände ist in Bewegungs- und Entspannungszonen gegliedert. Es bietet Begegnungsräume und Rückzugsnischen mit sonnigen und schattigen Plätzen. Die Spiel und Sportmöglichkeiten fordern und fördern die Motorik und den Gemeinschaftssinn der Schülerinnen und Schüler.
  • Für ein ergänzendes klassenübergreifendes Ganztagsangebot stehen neben den üblichen Fachräumen Räume in hinreichender Zahl und Ausstattung zur Verfügung.
  • Das Gebäude ist auf ganztägige Nutzung ausgelegt und wird ausschließlich von der Schule und ihren Partnern genutzt. Diese Kooperationspartner finden geeignete Räumlichkeiten für ihre Angebote vor.