Berufsorientierung

  • Was mag ich?
  • Was kann ich?
  • Welche Berufe gibt es?
  • Welcher Beruf passt zu meinen Fähigkeiten und Fertigkeiten?
  • Wo kann ich mich bewerben?
  • Wie bewerbe ich mich?

Auf diese und viele andere Fragen gehen wir in der Berufsorientierung ein. Schließlich sollen unsere Schülerinnen und Schüler am Ende ihrer Schullaufbahn eine begründete Entscheidung für ihren weiteren Werdegang treffen können. Bei der Begleitung unserer Schülerinnen und Schüler arbeiten wir in den Jahrgangteams sehr eng zusammen und nutzen außerdem verschiedene Maßnahmen und Institutionen aus der Region. Das Berufsorientierungskonzept des Lernhauses im Campus ist ein aufeinander aufbauendes, ineinander verzahntes Konzept. Handlungsorientierte Maßnahmen werden stets mit den Schülerinnen und Schülern ausgewertet und reflektiert:
So beginnen wir die berufsorientierenden Maßnahmen bereits im 5. Schuljahrgang. Durch die jährliche Teilnahme am Zukunftstag erhalten die Schülerinnen und Schüler einen ersten Einblick in die Berufswelt.
Der Schwerpunkt der Berufsorientierung liegt dann in den Jahrgangsstufen 8 und 9. Ab dem 8. Schuljahrgang führen die Schülerinnen und Schüler der Oberschule ein Portfolio (Berufswegplaner). Dort werden die zur Berufsorientierung gehörenden und erarbeiteten Unterlagen und Nachweise gesammelt, so dass am Ende der Schulzeit alle wichtigen Dokumente beisammen sind, die außerdem ein individuelles Bild der vielfältigen Stärken und Fähigkeiten des Einzelnen dokumentieren.
Die ersten praktischen Erfahrungen sammeln die Schülerinnen und Schüler des 8. Schuljahrgangs im Laufe des Schuljahres, denn sie nehmen an drei einwöchigen Orientierungspraktika teil. Dabei müssen die Schülerinnen und Schüler bei ihren Praktika mindestens zwei der drei Bereiche – Handwerk, Soziales und Dienstleistung – verpflichtend abdecken.
Vor dem ersten Praktikum erhalten unsere Schülerinnen und Schüler von Mitarbeitern der UP Consulting GmbH das „JUMP!-1.Eindruck-Training“, um ein sicheres und erfolgsversprechendes Auftreten bei ihrem ersten Praktikum zu stärken. Hier erfahren sie, welche Erwartungen von Unternehmensseite an die Praktikanten gestellt werden und wie sie das Praktikum „als Werbung für sich“ nutzen können.
Außerdem lernen unsere Schülerinnen und Schüler beim Training „JUMP!-Berufsorientierung und Medien“ zielführende Strategien für die Nutzung medialer Berufsorientierungs-Informationen kennen, um ihren Berufsweg zu strukturieren.
Ausgewählte Schülerinnen und Schüler werden darüber Hinaus im Rahmen der „Berufseinstiegsbegleitung“ ganz besonders unterstützt und arbeiten mit unserem Kooperationspartner von der Bundesagentur von Arbeit gezielt an ihrer individuellen Zukunftsplanung.
Am Ende des 8. Schuljahrgangs bzw. am Anfang des 9. Schuljahrgangs besuchen die Schülerinnen und Schüler der Oberschule das Berufsinformationszentrum (BIZ) in Bremen. Hier können sie sich intensiv über Berufe und Berufsfelder informieren, um Ideen für ihre weitere Zukunftsplanung und ihr nächstes Praktikum zu bekommen.
In der Jahrgangsstufe 9 gehen die Schülerinnen und Schüler dann noch einmal im Rahmen eines zweiwöchigen Betriebspraktikums in die Praxis. Des Weiteren werden sie durch das „JUMP!-SELFmarketing-Training“ für die vertiefende Auseinandersetzung ihres persönlichen Berufsweges von Personalprofis der UP Consulting GmbH motiviert. Interessierten Schülerinnen und Schülern bietet das Lernhaus die Möglichkeit zur Teilnahme am Berufswahltest in der Agentur für Arbeit mit anschließendem Auswertungsgespräch.
Im Rahmen des Projektunterrichts kooperieren wir außerdem mit den Berufsbildenden Schulen und laden für ein Halbjahr die Kollegen der BBS mit ihrem mobilen Labor zu uns ein, damit die Schülerinnen und Schüler ganz praktisch einen Einblick in zukunftsorientierte Energietechniken erhalten.
Regelmäßig kommt Frau Schröder von der Agentur für Arbeit in die Schule, um die Schülerinnen und Schüler des 9. und 10. Schuljahrgans individuell zu beraten. Sie informiert über offene Ausbildungsplätze sowie die verschiedenen Anforderungen und Voraussetzungen der Betriebe.
Die Schülerinnen und Schüler des 9. und 10. Schuljahrgangs besuchen zudem den BerufsOrientierungsTag (BOT) der BBS Osterholz-Scharmbeck. An diesem Tag können sich die Schülerinnen und Schüler bei einer Vielzahl an Ausstellern zu den spezifischen Berufsfeldern informieren und erste Kontakte knüpfen.
Nicht zuletzt ist seit Jahren der Motivationstrainer Hubert Stelling bei uns zu Gast, der die Schülerinnen und Schüler im Hinblick auf ihren Schulabschluss noch einmal aktivieren und motivieren soll. An diesem Vormittag wird auf besondere Art und Weise der Anstoß gegeben, die Berufswegplanung aktiv in die Hand zu nehmen und den eigenen Lebensweg positiv und erfolgreich zu gestalten. Wir wünschen unseren Schülerinnen und Schülern dabei viel Erfolg und gutes Gelingen!
Link zum Video zum Motivationstraining von Herrn Hubert Stelling
http://rtlnord.de/nachrichten/motivationstrainer-aus-bremerhaven-hilft-schuelern.html